Besucher Statistik
» 1 Online
» 13 Heute
» 81 Woche
» 409 Monat
» 4366 Jahr
» 15779 Gesamt
Rekord: 78 (27.04.2014)


» Anprechpartner

.

Fesselsdorf

Bergmann Edwin
Tel. 09504/359
Email: info@reifen-bergmann.de

Mährenhüll
Pia Martin
Tel. 09504/502
E-Mail: pia.martin@web.de

Stadelhofen

Reinhard Linz
Tel. 0151/24283001
Email: reinhard.linz@t-online.de

Reinhold Stenglein
Tel. 09504/1253
Email: r-stenglein@t-online.de


Wattendorf

Sandra Schmidtlein
Tel. 09504/923869
uwe.schmidtlein@web.de

Nikolaus Hetzel
Tel. 09504/431
Email: nikolaus.hetzel@t-online.de

Sandra Hetzel
Tel.: 09504/923731
Email: s.hetzel80@gmail.com
.

  Kein Kommentar |

Klares Nein zur Windkraft in Heiligenstadt

Montag 21 Juli 2014 at 09:29 am

In einem Bürgerentscheid spricht sich eine deutliche Mehrheit der Heiligenstadter gegen den geplanten Bürgerwindpark in Brunn aus. Beobachter gehen davon aus, dass das Projekt damit vor dem Aus steht.


Weiterlesen

Landrat Hübner macht Windkraft-Gegnern wenig Hoffnung

Mittwoch 16 Juli 2014 at 11:47 am

KRÖGELSTEIN. Landrat Hermann Hübner (CSU) wird die Windrad-Gegner aus Krögelstein zum Gespräch bitten. Gegenüber dem Kurier bekräftigt er jedoch seine grundsätzlich positive Haltung zum Ausbau der Windkraft im Landkreis. In einem offenen Brief hatten die Gegner in der vergangenen Woche Unterstützung aus dem Landratsamt gefordert.


Weiterlesen

Gegner der Windkraft wollen Landrat umstimmen

Donnerstag 10 Juli 2014 at 08:23 am

HOLLFELD. Der Kampf um und gegen die Windräder bei Krögelstein geht in die nächste Runde. Ein Bürgerbegehren haben die Windkraftgegner bereits durchgesetzt. Nun wenden sie sich in einem offenen Brief an Landrat Hermann Hübner (CSU) und fordern dessen Unterstützung.

Vier Landkreise – Bayreuth, Bamberg, Kulmbach und Lichtenfels – treffen dort zusammen, wo die Krögelsteiner Windräder errichtet werden sollen. 7300 Unterschriften haben die Windkraft-Gegner in dieser Region nach eigenen Angaben gesammelt. „90 Prozent unserer 775 Unterschriften aus dem Stadtgebiet Hollfeld stammen aus den hauptsächlich betroffenen Ortschaften Krögelstein, Wiesentfels, Loch, Kainach und Freienfels“, heißt es in dem offenen Brief. Dem Hollfelder Stadtrat und Bürgermeisterin Karin Barwisch werfen die Windkraft-Gegner vor, „entgegen besseren Wissens“ an den geplanten Windrädern festzuhalten und Risiken bewusst zu ignorieren.

In wenigen Wochen kommt es zum Bürgerentscheid

Der Wertverlust von Immobilien in der Nähe von Windrädern wird in dem offenen Brief mit 50 bis 80 Prozent beziffert. Außerdem ist darin von nicht näher genannten „gesundheitlichen Gefahren“ die Rede. „Die konzentrierte Zerstörung unserer Heimat, Gefährdung unserer Gesundheit, Entwertung unserer Immobilien und schließliche

Entvölkerung der Region sind keine Kavaliersdelikte der heutigen Lokal- und Regionalpolitiker“, warnen die Windkraft-Gegner. Nur die Politiker aus dem Landkreis Bayreuth sperrten sich noch gegen „wohlbegründete Einwände ihrer Bevölkerung“.

Der Hollfelder Stadtrat hält an den Windkraftplänen bei Krögelstein fest. Deshalb kommt es in einigen Wochen zum Bürgerentscheid. Bis dahin kündigen die Bürgerinitiativen eine massive Kampagne an, in der sie für ihr Anliegen werben wollen.

Landrat unterstützte die Windkraft bisher

Das nächste Etappenziel der Windkraftgegner: Ein Gesprächstermin bei Landrat Hübner. Sie wollen ihn persönlich davon überzeugen, von seinem bisherigen Kurs abzugehen und das Anliegen der Windkraftgegner zu unterstützen. Seit Monaten kämpfen die Bürgerinitiativen aus Krögelstein und den drei angrenzenden Landkreisen dagegen, dass auf einer Fläche nördlich von Krögelstein mehrere Windräder erreichtet werden.

Ob sie mit ihrem Appell bei Hermann Hübner durchdringen werden, darf indes bezweifelt werden. Er hatte sich in der Vergangenheit mehrfach als Befürworter der Windkraft in der Region gezeigt. Auch bei der letzten Sitzung des Regionalen Planungsverbandes hatte er sich dafür eingesetzt, die Windkraftflächen bei Krögelstein zu erhalten.

Von Moritz Kircher . Quelle :http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/gegner-der-windkraft-wollen-landrat-umstimmen_273815


Drei neue Riesen bei Rugendorf werden wohl kommen

Mittwoch 09 Juli 2014 at 12:47 pm

Bei Rugendorf sollen drei neue Windräder gebaut werden. Sie sind fast doppelt so hoch wie die zwei bestehenden Mühlen. Da es sich um ein vereinfachtes Verfahren handelt, hat die Gemeinde kein Widerspruchsrecht.


Weiterlesen

Bürgerentscheid der Stadt Hollfeld

Donnerstag 19 Juni 2014 at 11:50 am

Hollfeld. Der Bürgerentscheid über die umstrittenen Windräder bei Krögelstein soll im Herbst stattfinden. Das beschloss der Hollfelder Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstagabend. Geplant ist, den Entscheid an eine weitere Abstimmung zum acht- oder neunjährigen Gymnasium zu koppeln. Der Stimmzettel wird es den Bürgern nicht ganz einfach machen.

Der Bürgerentscheid zum Ausbau der Windkraft soll in der Zeit von Ende September bis Anfang Oktober stattfinden. Die Bürgerinitiative, die die Abstimmung erzwungen hatte, hat sich ursprünglich gegen den späteren Termin ausgesprochen. Als Alternative konnte das Hollfelder Rathaus nur einen Termin in den Sommerferien anbieten. "Wir müssen das auch vorbereiten. Das geht nicht innerhalb von 14 Tagen", sagte Bürgermeisterin Karin Barwisch. So einigte man sich dann doch auf den Termin im Herbst.

Zur Abstimmung sind die Hollfelder Bürger aufgerufen, weil sich die Bürgerinitiative Jurawindpark gegen den Bau von Windrädern bei Krögelstein ausgesprochen und die entsprechende Zahl von Unterschriften gesammelt hat. Der Stadtrat hielt an seiner Entscheidung fest, im Windkraft-Vorbehaltsgebiet bei Krögelstein mehrere Anlagen errichten zu wollen. Nun müssen also die Hollfelder entscheiden.

Entscheidung "Ja oder nein" in drei Fragen

Dabei dürfte es ratsam sein, in der Wahlkabine den Stimmzettel gut zu studieren. Denn die Bürger sind aufgerufen, drei Kreuzchen zu machen. So sieht es der aktuelle Entwurf vor. In der ersten Frage geht es um das Anliegen des Stadtrates, die Windkraft auf Hollfelder Gebiet weiter auszubauen. In der zweiten Frage geht es um das Bürgerbegehren, den Neubau von Windrädern zu verhindern. Sollte ein Wähler bei beiden Fragen "ja" oder bei beiden Fragen "nein" ankreuzen - sich also gleichzeitig für und gegen den Ausbau der Windkraft aussprechen - ist er in der Stichfrage gehalten, seine Position zur Windkraft noch einmal zu konkretisieren. Nicht ganz einfach also.


Weiterlesen
 

Impressum

Herausgeber:
Edwin Bergmann
Fesselsdorf 1
96260 Weismain
Tel. 09504/359
Email: info@reifen-bergmann.de

Archive

Kategorien

Suche